HACKER-ANGRIFFE IN DEUTSCHLAND: ANGRIFFSWELLE HÄLT WEITER AN

Aktuell gibt es wieder gehäuft Infektionen mit „der derzeit wohl zerstörerischsten Malware“. Dabei ist der neue Emotet-Trick eigentlich recht trivial.

Eine neue Art des Angriffs sorgt für eine erneute Infektionswelle mit der Malware Emotet. Statt das trojanisierte Dokument direkt an eine E-Mail anzuhängen, versenden Kriminelle derzeit massenhaft Dynamit-Phishing-Mails mit Links auf Webseiten, die Emotet infizieren. So umgehen sie die mittlerweile besser trainierten Schutzfilter.

Durch die überaus gut getarnten Dynamit-Phishing-Mails gelingt es Emotet immer wieder, in Firmennetze einzudringen. Nicht selten werden dabei komplette Firmennetze inklusive der Backups verschlüsselt.

Jetzt vorbeugen

Überprüfen Sie Ihr Backupkonzept, ob es der aktuellen Bedrohungslage entspricht. Es kommt leider immer häufiger vor, dass auch Backups verschlüsselt werden.

  • Wir empfehlen unter anderem die 3-2-1 Backup-Strategie mit folgenden Vorgaben:
    • Halten Sie Ihre Daten 3-fach vor.
    • Speichern Sie Ihre Daten auf mindestens 2 Speicher-Technologien.
    • Lagern Sie mindestens 1 Backup räumlich extern.
  • Ein Backup der geschäftskritischen Daten muss außerhalb der Geschäftsräume und damit räumlich getrennt von der produktiven Umgebung aufbewahrt werden. Das ausgelagerte Backup ist eventuell die einzige Chance, die Daten z.B. nach einem Brand, Diebstahl oder Ransomware-Angriff wiederherzustellen.
  • In den meisten Fällen werden für die Auslagerung portable Backup-Medien wie RDX-Wechseldatenträger, USB- oder Bandlaufwerke oder auch ein Cloud Backup genutzt.
  • Sie sollten die Sicherungslaufwerke nach Abschluss des Backups vom System trennen.
  • Ein aktuelles Offline Backup sollte ständig vorhanden sein.
  • Ausgelagerte Backups müssen verschlüsselt werden, um personenbezogenen Daten zu schützen.
  • Empfehlenswert ist ein zweiter Brandabschnitt für die Datensicherung.

Jeder am Geschäftsverkehr Teilnehmende ist verpflichtet, geschäftliche Unterlagen über einen bestimmten Zeitraum aufzubewahren. Ein Verlust von Daten und Geschäftsunterlagen birgt das Risiko erheblicher wirtschaftlicher und rechtlicher Nachteile und Schäden.

Sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie gerne bei der Erstellung eines Backup-Konzeptes.

Egal ob Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt, Kassel, Marburg, Gießen, Stuttgart, München, Sindelfingen, Münster, Trier, Bremen, Hannover, Mainz, Wiesbaden, Erfurt, Eisenach, Rostock, Dresden oder Leipzig, von unserer Zentrale in Hünfeld im Herzen Deutschlands sind wir im ganzen Bundesgebiet für Sie tätig.

Wir beraten unsere Mandanten in allen Bereichen rund um die Themen Datenschutz, Informationssicherheit und Compliance kompetent und rechtskonform.

 

Zurück