PHISHING FACETTENREICH

Phishing kann über Telefonanrufe, Nachrichten wie SMS oder persönlich über die bekannteste Variante das Online-Phishing erfolgen. Hier erhalten die Anwender eine E-Mail von einem vertrauenswürdig wirkenden Absender. Diese E-Mail führt dann die Nutzer zu unseriösen Internetseiten. Solche Internetseiten können aber auch in den Sozialen-Netzwerken auftauchen z. B. Facebook oder WhatsApp aber auch in den Suchmaschinen.

 

3 Tipps um sich zu schützen

Virenschutz auf allen Geräten ist Pflicht

Wenn Internet-Nutzer eine ungewöhnliche oder nicht vertrauensvoll wirkende E-Mail von einer unbekannten Person bekommen, sollten sie weder auf Links in der Nachricht klicken, Dateien herunterladen und öffnen noch auf die E-Mail antworten.

 

Eingabe der URL im Browser

Anwender sollten die URL einer Webseite nach Möglichkeit in den Browser eingeben.

 

Das grüne SSL Zertifikat in der URL-Leiste

 Nach Angaben von Avast (Anbieter von Virenschutzlösungen) sind sechs von zehn Phishing-Webseiten verschlüsselt, um Benutzer zu täuschen.

Prüfen Sie die Internetseite genau die Sie besuchen z. B. auf Tippfehler, auf Domainendungen oder auf Designfehler, so können Sie gefälschte Internetseiten erkennen.

 

Die TOSIT Sicherheitsexperten beraten sie gern zu diesem Thema.

Zurück